· 

Lass mich im alten Jahr noch einmal ein Arschloch sein

 

Echt jetzt? Wie jedes Jahr melden sich zu Weihnachten und Silvester meist die in Vergessenheit geratenen Menschen bei mir, nur um mir (und bestimmt auch dir) die schönsten Weihnachten und das Beste für 2020 zu wünschen. In Wahrheit hat man diese Menschen doch seit dem letzten Weihnachten und Silvester schon wieder vergessen.

 

Das ganze Jahr ist man nicht bemüht, sich zu melden, doch diese Tage bewirken wohl das Menschen-Unmögliche: Herr Freund oder Frau Freundin tippseln noch schnell in ihr Handy, wie sehr sie mir nur das Beste wünschen würden. 

Bitte, sei nicht beleidigt, wenn ich nicht auf deine "Frohes Neues"-Massennachricht reagiere. 

 

Dazu gleich mal zwei Dinge.

Erstens: Es macht euch nicht zu besseren Freunden, an eure halbe Kontaktliste einen generalisierten Text zu verschicken, in dem ihr euch für das vergangene Jahr miteinander bedankt und allen einen guten Rutsch wünscht.

 

Zweitens: Es macht mich nicht zu einem schlechteren Menschen, wenn ich merke, dass es sich dabei um eine unpersönliche Massennachricht handelt und demzufolge davon absehe, mit einem personalisierten Text zu antworten.

Ja, es wäre unhöflich, jemandem kein Frohes Neues zu wünschen, wenn man ihn kurz vorm Jahreswechsel sieht oder am 31. noch über WhatsApp/Facebook/Woauchimmer in Kontakt steht.

 

Ich persönlich bin allerdings auch noch nie davon ausgegangen, dass mir irgendein entfernter Bekannter für das kommende Jahr nur das Schlechteste wünscht, weil er sich nach wochen- oder monatelanger Funkstille nicht per SMS bei mir gemeldet hat. Außerdem kommt der Großteil der Silvester-Nachrichten sowieso erst Stunden später an.

  

 

Gerade noch haben wir uns mit rauen Mengen Glühwein versucht, die Weihnachtsfeiertage im Kreis der Familie oder Freunde durchzustehen, da steht schon Silvester vor der Tür und zwingt uns erneut zum Anstoßen. "Hölle!", denke ich mir, während ich gierig am Sektkorken rumfummle und mir einrede, im kommenden Jahr echt mal mit bestimmten Dingen kürzer zu treten.

 

Während der Jahreswechsel eine ziemlich gute Zeit ist, um sich selbst zu belügen, bietet er aber auch jede Menge soziale Fallstricke und Fettnäpfchen, besonders dann, wenn man "Freunde" kontaktiert, bei denen man sich das ganze Jahr nicht gemeldet hat.  

 

Es ist verständlich, Feiertage mit Emotionen zu verbinden. Deswegen werden auch viele Mittvierziger vor dem Weihnachtsbaum in Muttis Wohnzimmer wieder zum Grundschulkind, das es kaum erwarten kann, die Päckchen aufzureißen.

 

Silvester hingegen dürfte für den Großteil von uns der einzige Tag im Jahr gewesen sein, an dem man auch als kleines Kind noch spektakulär lange aufbleiben durfte. Und genau diesen Zauber, diese Faszination, diese Schübe des jugendlichen Glücks versuchen viele Menschen da draußen zu reproduzieren.

 

Da werden Leute ein- und wieder ausgeladen, das geplante Menü für Fondue oder Raclette verworfen, weil das irgendwie "sozialer" ist, da werden Böller gekauft, als gäbe es kein Morgen und zu guter Letzt, dann, wenn alle vollgefressen und mittelschwer betrunken in den Stühlen hängen, zum nächsten Event-Punkt übergegangen: In Vergessenheit geratene Freunde zu kontaktieren. 

 

Bist auch du grad dabei mir eine Massennachricht zu schicken, liest aber nebenbei diesen Beitrag, dann drücke nicht auf Absenden. Jetzt weißt auch du, was ich davon halte. Ich bin das kleine Arschloch, dass von solche Nachrichten nichts hält und von dem du keine Rückmeldung erwarten darfst.

 

In diesem Sinne an alle in Vergessenheit geratene Menschen: HAPPY NEW YEAR!

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Leo (Dienstag, 31 Dezember 2019 13:40)

    Genau mein Denken!!! Ich liebe deinen Blog. Es ist so, als würde ich es schreiben. Danke für deine ehrlichen Worte und deine kritischen Berichte.
    Alles Gute dir und deiner Familie!!!

    (Auch wenn wir uns nicht kennen!)

    LEO

  • #2

    Karin aus der Südsteiermark (Dienstag, 31 Dezember 2019 13:42)

    Auf den Punkt gebracht, mehr muss man dazu nicht schreiben.

  • #3

    Andreas aus Wien (Dienstag, 31 Dezember 2019 13:50)

    Genau so ist es. Ein Phänomen, dass von Jahr zu Jahr eher zunimmt als abnimmt.
    Danke für deinen geilen Block, du Arschloch ;) (Bist du nicht, habe ich aus deinem Titel genommen).
    Für mich bist du ein Held!!!

  • #4

    Sigi (Dienstag, 31 Dezember 2019 13:52)

    Du schreibst was viele denken, dass macht dein Blog so einzigartig. Ich möchte mich den Glückwünschen anschließen und dir ein glückliches neues Jahr wünschen.
    Rutscht gut und gesund ins neue Jahr!

  • #5

    Alex von xxxlutz (Dienstag, 31 Dezember 2019 13:57)

    Hallo Jürgen. Ich verfolge seit der Lieferung deinen Blog und lese jeden Artikel mit. Mit diesem Beitrag hast du genau ins Schwarze getroffen. Heute erhalte ich Nachrichten von Menschen, von denen ich das ganze Jahr nichts lese.
    Jetzt hast du bestätigt, ein Nicht zurückschreiben ist nichts schlechtes.
    Euch Beiden alles Gute für 2020!

  • #6

    O.P. (Dienstag, 31 Dezember 2019 13:58)

    TOP!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • #7

    Christian (Dienstag, 31 Dezember 2019 13:59)

    Alles Gute im neuen Jahr!!! Danke für diesen Beitrag. Musste ich teilen!

  • #8

    Bernd Meidlinger (Dienstag, 31 Dezember 2019 14:00)

    Passender gehts nicht! Gut geschrieben.

  • #9

    Arnold aus Heidelberg (Dienstag, 31 Dezember 2019 14:04)

    Beim Lesen deiner Beiträge denke ich mir sehr oft: Deine Gedankengänge sind auch meine Gedankengänge. Du schreibst sehr oft was ich denke und fühle. Ich bin ein großer Fan deines Blogs, dein Blog ist die Blogentdeckung des Jahres.

  • #10

    Kurt (Dienstag, 31 Dezember 2019 19:49)

    Gut geschrieben. Bin genau deiner Meinung. Was solche "Freunde" damit bewirken, kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe auch drei solch Spezies. Da meldet man sich unterm Jahr, will ein Treffen organisieren, doch es findet sich das ganze Jahr keine Zeit. Plötzlich zu Silvester sieht man in der Kontaktliste: Ach ja, den gibts auch noch. Auf solche Nachrichten lege ich weder einen wert noch reagiere ich darauf.
    Dir alles Gute und DANKE für deinen Blog. Meine Entdeckung des Jahres!!!

  • #11

    Freddy (Dienstag, 31 Dezember 2019 23:46)

    Bin durch Zufall auf diesen Beitrag gestoßen. Gut geschrieben und entspricht der Wahrheit.
    Dir ein gutes neues Jahr.

  • #12

    Gerhard (Mittwoch, 01 Januar 2020 07:34)

    Provokant heftig aber ehrlich.
    Alles Gute im neuen Jahr wünscht Dir Gerhard aus Hamburg

  • #13

    Gerda (Mittwoch, 01 Januar 2020 09:29)

    Vielleicht ist es von denen auch ein Versuch, etwas im neuen Jahr besser zu machen. Sich vorzunehmen, den Kontakt besser zu pflegen. Wobei wir da wieder beim sich selbst belügen sind.
    Auch ich habe zwei/drei solche Menschen, die sich nur zu Silvester melden. Darauf kann ich gerne verzichten. Alles Gute!

  • #14

    Gabi (Sonntag, 12 Januar 2020 19:29)

    Jawoi! so ist es oft!