· 

Gefüllte Paprika aus dem Ofen

 

Gefüllte Paprika gehören zur österreichischen Küche wie der Schweinsbraten oder das Schnitzel. Für meine gefüllten Paprika verwende ich am liebsten die roten oder gelben Paprikaschoten, die ich mir vom Viktor Adler Markt im 10. Bezirk besorgt habe.

Man sagt zwar, dass gelbe und rote Paprikasorten wegen ihres festen Fruchtfleisches zum Dünsten nicht so gut geeignet sind, jedoch finde ich die grünen Paprika für meinen Geschmack einfach etwas zu bitter.

 

 

Für die Füllung verwendet man bei der „klassischen“ Zubereitung Faschiertes (Rind- und Schweinefleisch im Verhältnis 1:1), das roh mit gekochtem Reis vermengt und mit Gewürzen und Kräutern pikant gewürzt wird. Die Füllung am besten mit einem Esslöffel in die Schoten füllen und mit dem Löffelrücken festdrücken.

 

Die Schoten können gut roh gefüllt werden. Ein vorheriges kurzes Überkochen - wie in vielen Rezepten angeführt - ist nicht notwendig. Um ein eventuelles Austreten der Füllung zu verhindern, nehme ich die abgeschnittenen Stielkappen als Verschluss für die Öffnung. Einfach nach dem Füllen die Stielkappe fest auf die Öffnung drücken und die Paprika mit der Füllung nach oben in die Sauce geben.

 

Gefüllte Paprika aus dem Ofen

Zutaten

Für die Paprika:

4-5 große Paprika

3 EL gekochten Reis

Knoblauch, Majoran, Salz, Pfeffer, Senf

(Gewürze je nach Bedarf)

1 Ei

 

Für die Sauce:

3 mittelgroße Zwiebeln

Olivenöl, Butter

3 EL Paprikapulver, 1/2 l Weißwein

1 l passierte Tomaten

1,5 l Brühe (oder Wasser mit Suppenwürfel)

Knoblauch, Salz, Lorbeer, Majoran, Basilikum, Cayenne/Chili,

Zucker, Balsamico-Essig

Zubereitung

Paprika: Paprikaschoten waschen, rund um den Stiel einschneiden, Stiel herausziehen, weiße Samenkörner entfernen. Faschiertes mit gekochtem Reis, Knoblauch, dem Ei und Gewürzen gut vermengen. Paprika damit füllen und Stiel als Verschluss in die Öffnung drücken.

 

Sauce: geschnittene Zwiebeln mit Knoblauch in Olivenöl mit Butter anschwitzen, Paprikapulver hinzugeben und sofort mit 1/2 L Weißwein ablöschen, da sonst das Paprikapulver bitter wird. Einmal kurz aufkochen lassen, dann die passierten Tomaten, Brühe und Gewürze mit etwas Zucker (gegen die bitteren Geschmäcker der Paprika) dazu geben. Einmal aufkochen lassen und die Paprika dazugeben. Die herausstehenden Paprika noch mit reichlich Olivenöl einpinseln. TIPP: 2-3 EL Balsamico-Essig in die Sauce geben, denn dieser macht die Gewürze kräftiger und gibt der Sauce einen gewissen Touch. 

 


Den Römer mit der Sauce und den Paprikas (nicht zugedeckt) für 1 Stunde bei 180 Grad in den Backofen bei mittlere Schiene geben. Den übrig gebliebenen Reis als Beilage mit servieren. Es eignen sich auch hervorragend Salzkartoffeln. 

 

Tipps: Man kann die Füllung mit Phantasie und Kreativität ganz leicht verändern:

  • Der im Rezept angeführte Reis kann auch durch eingeweichtes Weißbrot ersetzt werden.
  • Füllung schmeckt besonders, wenn man kleingehackte geröstete Zwiebel oder in Ringe geschnittenen Lauch untermengt.
  • Man kann die Füllung auch mit blättrig geschnittenen, gerösteten Champignons oder in dünne Streifen geschnittenen Schinken verfeinern.
  • Besonders saftig wird die Füllung, wenn man nur faschiertes Schweinefleisch (z.B. Schulter) verwendet.
  • Man kann die Paprikaschoten auch mit Hendlragout füllen und mit Champignon-Obersauce anrichten.
  • Vegetarier verwenden gerne Blattspinat mit Schafskäse-Würfeln.
  • Du kannst die Füllung mit etwas Cayennepfeffer oder mit Chilischote feurig-pikant abschmecken.
  • Füllung mit faschiertem Lammfleisch zubereiten und kräftig mit Knoblauch und Oregano würzen.
  • Mehr Reis kochen und schon hast du die passende Beilage zu den Paprikas.

Und, auch schon Hunger bekommen? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0